Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO
  • Veranstaltungen für Kinder...

erkennen Sie anhand dieses Symbols  im Titel. Gerne informieren wir Sie auf unseren Kinder-Veranstaltungsflyern über weitere Termine. Sie finden diese unter Angebote / ... für Kinder.

Ikebana-Ausstellung "Herbstzauber"
Samstag, 06. Oktober + Sonntag, 07. Oktober 2018 von 11:00-16:00 Uhr

mit Ikebanameisterin Jutta Wohlfarth


Samstag, 06. Oktober + Sonntag, 07. Oktober 2018 von 11:00-16:00 Uhr
in der Stadtbücherei Dreieich-Sprendlingen, Fichtestr. 50A

Eintritt: frei


„Herbstzauber“ heißt eine Ikebana-Ausstellung, die am Wochenende, 06. und 07. Oktober 2018, jeweils von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Galerieraum der Stadtbücherei Dreieich-Sprendlingen, Fichtestr. 50 A, zu sehen ist. Anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums präsentiert Ikebanameisterin Jutta Wohlfarth zusammen mit ihren Schülerinnen natürliche herbstliche Arrangements aus Blumen, Ästen und Gräsern.
Die Ausstellung wird am Samstag, 06. Oktober 2018 um 11:00 Uhr eröffnet.
An beiden Ausstellungstagen findet jeweils um 14:30 Uhr eine Ikebana-Demonstration statt.


 

Jutta Wohlfarth unterrichtet seit 1998 Ikebana in Dreieich. Sie ist von dem Ikebana-Meister Kikuto Sakagawa in seiner eigenen Ikebana-Schule KADEN-RYU ausgebildet worden. Weitere Informationen sind unter Tel. 06103/86693 erhältlich oder per E-Mail: jutta.calla@gmx.de


Eine Veranstaltung der Stadtbücherei Dreieich

 

Ausstellung "Krieg im Äther"
Donnerstag, 11. Oktober bis Freitag, 26. Oktober 2018

Donnerstag, 11. Oktober bis Freitag, 26. Oktober 2018
in der Stadtbücherei Dreieich-Sprendlingen, Fichtestr. 50A


Eintritt frei, zu besichtigen während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei

Interessierte Schulklassen bitte Termin vereinbaren unter: stadtbuecherei@dreieich.de


Ausstellung „Krieg im Äther – zum medialen Klassenkampf beider deutscher Staaten, eine Ausstellung zu TV- und Zeitgeschichte in Ost und West 1956 – 1989“
Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 11. Oktober 2018 um 19:00 Uhr, unter Mitwirkung von Schülerinnen und Schüler der Ricarda-Huch-Schule, unter der Leitung von Myriam Andres.



Medien machen Meinung – ob Ukraine-Krise, Griechenland oder Flüchtlingsströme. Das Fernsehen als Leitmedium beansprucht dabei die Deutungshoheit. Doch welchen Bildern kann man trauen? Wo verläuft die Grenze zwischen Information und Manipulation? Die Ausstellung „Krieg im Äther“ hinterfragt das Fernsehen als Mittel der Auseinandersetzung zwischen Ost und West. Texttafeln und TV-Beispiele von 1956 bis 1989 zeigen das Fernsehen als Mittel der Propaganda einerseits und als Weg zur freien Meinungsbildung andererseits. In Gegenüberstellung werden bedeutende historische Ereignisse wie Mauerbau und Mauerfall aus der Perspektive beider deutscher Staaten beleuchtet. – Freie Medien versus Zensur, Demokratie versus Diktatur. Wie berichtet „Der schwarze Kanal“ der DDR über den Mauerbau am 13. August 1961 und wie „Panorama“ in der Bundesrepublik? Was zeigten „Aktuelle Kamera“ und „Tagesschau“ am 9. November 1989? Anhand konkreter TV-Beiträge lädt „Krieg im Äther“ dazu ein, die Rolle des Fernsehens und das Verhältnis zwischen Medien, Politik und Gesellschaft genauer zu betrachten.

Die Ausstellung besteht aus 24 großformatigen Plakaten, begleitet von einem DVD-Paket aus Fernsehbeiträgen verschiedener Genres. Nachrichten, Politmagazine und Unterhaltungsfilme wie „Polizeiruf 110“ und „Tatort“ spannen dabei den Bogen über vier Jahrzehnte deutscher Geschichte. Durch die Kombination von Plakaten und Filmmaterial ist die Ausstellung ideal geeignet als Ausgangspunkt für Gespräche und Diskussionsrunden. Themen wie die Rolle der Medien in der Gesellschaft, deutsch-deutsche Geschichte und die Auseinandersetzung mit den Mechanismen von Diktatur und Demokratie bieten sich an. „Krieg im Äther“ ist eine Kooperation mit dem Deutschen Rundfunkarchiv, mit ARD und ZDF. Mit Unterstützung der Stiftung Berliner Mauer, des THILLM – Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien. Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Herausgeber: Wilhelm Fraenger-Institut, Berlin.

Eine Kooperationsveranstaltung der Stadtbücherei Dreieich und der Ricarda-Huch-Schule Dreieich, unter der Leitung von Myriam Andres.


 

Lesung aus "Eifersucht"
Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 20:00 Uhr

mit Andreas Föhr

Donnerstag, 25. Oktober 2018, Beginn: 20:00 Uhr
in der Stadtbücherei Dreieich-Sprendlingen, Fichtestr. 50A


Eintritt: 8,00 Euro

Eintrittskarten erhalten Sie im TICKET SERVICE DREIEICH im Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestr. 50


Ein zweiter Fall für die Münchner Anwältin Rachel Eisenberg. Mit dieser Anwältin, die jeden juristischen Kniff kennt und auch nicht vor ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden zurückschreckt, hat Spiegel-Bestseller-Autor Andreas Föhr - selbst promovierter Jurist - eine hochsympathische Frauenfigur und Ermittlerin geschaffen, die in seinem neuen Justiz-Krimi "Eifersucht" überzeugt. Judith Kellermann, die Mandantin von Anwältin Rachel Eisenberg soll ihren Lebensgefährten, Eike Sandner aus Eifersucht in die Luft gesprengt haben. Als Reste des verwendeten Sprengstoffs bei ihr gefunden werden, liefert Kellermann eine abenteuerliche Erklärung: Ein geheimnisvoller Ex-Soldat soll den Mord begangen und die Beweise manipuliert haben. Doch der Mann ist seit der Tat verschwunden. Niemand scheint ihn zu kennen. Existiert er nur in Kellermanns Phantasie? Falls nicht: Wer ist der Unbekannte und was treibt ihn an?

Andreas Föhr, Jahrgang 1958, gelernter Jurist, arbeitete einige Jahre bei der Rundfunkaufsicht und als Anwalt. Seit 1991 verfasst er erfolgreich Drehbücher für das Fernsehen, mit Schwerpunkt im Bereich Krimi. Zusammen mit Thomas Letocha schrieb er u.a für „SOKO 5113“, „Ein Fall für zwei“ und „Der Bulle von Tölz“. Seine preisgekrönten Kriminalromane um das Ermittlerduo Wallner & Kreuthner stehen regelmäßig monatelang unter den Top 10 der Bestsellerlisten. Zuletzt "Schwarzwasser" - Platz 1 der Spiegelbestsellerliste. "Eisenberg" ist der Auftakt einer neuen Serie, die zukünftig im Wechsel mit "Wallner&Kreuthner" erscheinen wird. Mit Anwältin Rachel Eisenberg hat der Bestsellerautor eine Figur geschaffen, die nicht nur sein juristisches Fachwissen teilt, sondern auch den Glauben daran, dass jeder, ob schuldig oder nicht, einen Verteidiger verdient. Andreas Föhr lebt bei Wasserburg.


 

Lesung aus "Der Kommissar mit Sonnenbrand"
Donnerstag, 28. November 2018 um 20:00 Uhr

mit Tim Frühling

Mittwoch, 28. November 2018, Beginn: 20:00 Uhr
in der Stadtbücherei Dreieich-Sprendlingen, Fichtestr. 50A


Eintritt: 8,00 Euro

Eintrittskarten erhalten Sie im TICKET SERVICE DREIEICH im Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestr. 50


Die Morde an einem deutschen Auswanderer und einem spanischen Pizzaboten schockieren die Bewohner eines Bergdorfs auf Gran Canaria. Weil eine heiße Spur nach Osthessen führt, werden die Kommissare Rohde und Schilling zur Unterstützung der Kollegen vor Ort auf die Sonneninsel beordert. Doch was sich zunächst fast wie Urlaub anfühlt, erweist sich als komplizierter und zum Schluss gar lebensgefährlicher Fall...

 

 

 


Tim Frühling lässt dort morden, wo andere gerne Urlaub machen: Diesmal gibt es zwei Tote auf Gran Canaria und die Kommissare Rohde und Schilling nehmen die Ermittlungen auf. Raus aus der Polizeidirektion in Hersfeld-Rotenburg in Nordhessen und ab auf die Insel! Dort sehen sich die beiden prompt mit einem packenden Fall konfrontiert und mit neuen spanischen Kollegen, die die gewohnten deutschen Ermittlungsmethoden ordentlich umkrempeln. Die Krimigeschichte, eingebettet in die szenische Landschaft von Gran Canaria, lässt den Leser neben den Auswirkungen des Tourismus auf die Insel, viel über die einheimische Denkweise, die Inselnatur und die kanarische Küche erfahren. Skurrile Charaktere, Situationskomik und südländisches Temperament – gepaart mit Tim Frühlings unverwechselbarem humorvollen Stil – garantieren eine Menge Dynamik, die den gesamten Text hindurch nicht zu bremsen ist. Die feine Beobachtungsgabe des Autors sowie die Fähigkeit, explizit und pointiert zu formulieren, sorgen für beste Unterhaltung. Bevorzugt im Liegestuhl am Strand zu genießen!

Tim Frühling hat 1994 direkt nach dem Abitur als Moderator beim Lokalradio angefangen. Mittlerweile arbeitet er seit fast zwanzig Jahren beim Hessischen Rundfunk für verschiedene Radiowellen und als Wetterpräsentator im hr-Fernsehen und der ARD. Im Emons Verlag veröffentlichte er bisher zwei Kriminalromane und den Reiseband »111 Orte in Osthessen und in der Rhön, die man gesehen haben muss«.